Startseite Schachverein Crailsheim
Schachverein
Crailsheim
 
 
 
Logo Schachverein Crailsheim
      | Vereinsinfo | Spielbetrieb | Sonstiges | Archiv
Spielberichte 2. Mannschaft

Bezirksklasse Ost

Knappe Niederlage erschwert den Klassenerhalt

Der abstiegsbedrohte SV Crailsheim 2 verliert in der Bezirksklasse mit 3,5:4,5 Punkten in Ellwangen
Auch am 5. Spieltag in der Schachbezirksklasse Ost musste die zweite Mannschaft des Crailsheimer Schachvereins eine vermeidbare Niederlage hinnehmen. Die Entscheidung über den Abstieg wird an den letzten beiden Spieltagen fallen.
Nach langer Pause ging Jürgen Bögelein wieder für die Crailsheimer an den Start. Er spielte eine starke Eröffnung. Trotzdem musste er einen vollen Punkt verloren geben, da er in einer schwächeren Phase des Matches eine Fesselung übersah und materiell hoffnungslos ins Hintertreffen geriet. Karl-Heinz Schöpflin an Brett 4 musste erstmalig in dieser Saison einen Punktverlust hinnehmen. Sein Gegner machte alle Gewinnversuche zunichte. So blieb dem Crailsheimer diesmal nur ein Remis.
Nathanael Renner am letzten Brett verlor im Laufe der Partie einen Bauern und hatte nach Zeitüberschreitung endgültig das Nachsehen. Obwohl Stefan Mikuschin an Brett 2 einen Bauern einbüßte, kam er durch gutes Stellungsspiel trotzdem noch zu einem verdienten Remis. Auch Mannschaftsführer Roderich Sprick an Brett 3 musste durch eine falsch eingeschätzte Kombination einen Bauern hergeben. Dass es für ihn noch zum Remis reichte, lag an der schwachen Bauernstruktur, die sich sein Kontrahent durch einen unüberlegten Abtausch einhandelte. Auch Bernhard Grzyb am Spitzenbrett gestaltete sein Spiel ausgeglichen. Er nahm das Remisangebot des Ellwangers gerne an, zumal der eine weitaus höhere DWZ-Wertung und damit Spielstärke aufwies.
Immer besser in Fahrt kommt der junge Crailsheimer Nachwuchsspieler Konstantin Bernhard, der den vollen Punkt einfahren konnte. Sein Gegenspieler opferte aus unerfindlichen Gründen in der Anfangsphase einen Bauern. Nachdem viel Material abgetauscht wurde und der Ellwanger Spieler sich einen zusätzlichen Patzer leistete, blieb Bernhard siegreich. Ehemaliges Vereinsmitglied Es stand also 4:3 für die Ellwanger Mannschaft. Um wenigstens noch zu einem Unentschieden zu kommen, hätte Rainer Thämlitz an Brett 5 gewinnen müssen. Ihm gegenüber saß das ehemalige Crailsheimer Vereinsmitglied Walter Lechler, Es blieb am Ende beim Remis und die Gesamtniederlage war perfekt. Crailsheim muss im Restprogramm gegen Schnaitheim und Rainau punkten, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. (Roderich Sprick)

 5. Spieltag 10.02.2019:
SK Heidenheim 1 - RSV Heuchlingen 1 4,5:3,5
SC Ellwangen 1 - - SV Crailsheim 2 4,5:3,5
SC HDH-Schnaitheim 1 - SK Sontheim/Brenz 4  2:6
SC Rainau 1 - SF Königsbronn 1 1,5:6,5
 Die Tabelle:
 1.SF Königsbronn 1 10:0 29,5
 1.SK Heidenheim 1   8:2 21,0
 3.SC Ellwangen 1  7:3 22,5
 4.Sontheim/Brenz 4  6:4 23,0
 5.SC Rainau 1  4:6 18,5
 6.SV Crailsheim 2  2:6 21,0
 6.SC HDH-Schnaitheim 1  2:6 13,0
 8.RSV Heuchlingen 1  1:7 11,5

Weiterhin im Tabellenkeller

Der SV Crailsheim 2 bleibt in der Bezirksklasse weiterhin sieglos
Auch nach dem vierten Spieltag der Saison wartet die zweite Crailsheimer Schachmannschaft in der Bezirksklasse auf den ersten Sieg. Denkbar knapp mussten sich die Crailsheimer mit 3,5:4,5 gegen die SK Heidenheim geschlagen geben. An Brett 2 konnte Stefan Mikuschin nicht die gewohnte Souveränität ausstrahlen und lief vergeblich einem Figurenverlust hinterher. So ging der volle Punkt an die Heidenheimer. Kennzeichnend an diesem Sonntag war die hohe Anzahl der erzielten Remispartien. So kam Mannschaftsführer Roderich Sprick zu seinem dritten Unentschieden der laufenden Spielzeit. Zwar verlor er in der Eröffnung einen Bauern, besaß aber ein starkes Läuferpaar und hielt damit die Stellung ausgeglichen. Das gegnerische Remisangebot nahm er mit Freuden an.
Zu einem wahren Höhenflug in diesem Jahr setzte Karl-Heinz Schöpflin an: Im Endspiel knöpfte er seinem Widersacher einen Springer ab und bereicherte das Crailsheimer Konto um einen vollen Punkt. Im vierten Spiel bedeutete das seinen vierten Sieg in Folge. Rainer Thämlitz an Brett 5 gelangte durch ein Springermanöver zum Gewinn der Qualität, diese konnte er allerdings nicht zum Sieg verwerten, da die geschlossene Stellung keine entscheidende Aktion zuließ. Deshalb blieb ihm nur ein Remis. Erfreulich war, dass auch der Jüngste der Crailsheimer, Nathanael Renner, mit einem Remis zur Punkteausbeute der Crailsheimer beitragen konnte. Unentschieden hieß auch das Ergebnis von Rudolf Aust, der aufgrund seiner ge­ schlossenen SpielsteIlung auch keine Gewinnaussichten hatte.
Die beiden letzten laufenden Partien mit Bernhard Grzyb und Konstantin Bernhard gaben schließlich den Ausschlag. An Brett 7 musste Konstantin Bernhard den vollen Punktverlust vermelden, da gegen zwei laufende Freibauern des Heidenheimers kein Kraut gewachsen war. Am Spitzenbrett sah Bernhard Grzyb schon wie der sichere Verlierer aus. Ein unverhoffter Turmge­ winri im Endspiel gab ihm wieder Auftrieb, doch musste er seinen Turm wieder gegen zwei Bauern tauschen, um eine Bauernum­ wandlung zu vereiteln und zumindest das Unentschieden sicherzustellen
. Insgesamt war das für die Crailsheimer an diesem Tag zu wenig. Die knappe Heimniederlage verhindert, dass sich der SV Crailsheim 2 aus dem hinteren Tabellendrittel der 'Schachbezirksklasse Ost herauskämpfen kann. (Roderich Sprick)
(Roderich Sprick)

  4. Spieltag 20.01.2019:
RSV Heuchlingen 1 - SC Rainau 1 2,5:5,5
SF Königsbronn 1 - SC HDH-Schnaitheim 1 7,5:0,5
SK Sontheim/Brenz 4 - SC Ellwangen 1  3:5
SV Crailsheim 2 - SK Heidenheim 1 3,5:4,5

 Die Tabelle:
 1.SF Königsbronn 1 23,0 8:0
 2.SK Heidenheim 1  16,5 6:2
 3.SC Ellwangen 1 18,0 5:3
 4.SC Rainau 1 17,0 4:4
 4.SK Sontheim/Brenz 4 17,0 4:4
 6.SV Crailsheim 2 17,5 2:6
 7.SC HDH-Schnaitheim 1 11,0 2:6
 8.RSV Heuchlingen 1  8,0 1:7

  3. Spieltag 09.12.2018:
SV Crailsheim 2 - RSV Heuchlingen 1  8:0
SK Heidenheim 1 - SK Sontheim/Brenz 4  5:3
SC Ellwangen 1 - SF Königsbronn 1 3,5:4,5
SC HDH-Schnaitheim 1 - - SC Rainau 1  4:4

 Die Tabelle:
 1. SF Königsbronn 1 15,5 6:0
 1.SK Sontheim/Brenz 4  14,0 4:2
 3.SK Heidenheim 1 12,0 4:2
 4.SC Ellwangen 1 13,0 3:3
 5.SV Crailsheim 2 14,0 2:4
 6.SC Rainau 1 11,5 2:4
 6.SC HDH-Schnaitheim 1 10,5 2:4
 8.RSV Heuchlingen 1  5,5 1:5

Unverhofften Nackenschlag kassiert

Der SV Crailsheim 2 verliert in der Bezirksklasse Ost gegen den SK Sontheim/Brenz 4 mit 4,5:3,5
Die nicht in Bestbesetzung antretenden Crailsheimer mussten eine schmerzhafte Niederlage hinnehmen, die sie in der Endabrechnung noch teuer zu stehen kommen kann. Zunächst rauschte der Jüngste der Crailsheimer, Nathanael Renner (Brett 8) in eine Springergabel des Gegners und verlor auf diese Art und Weise die Dame und damit die Partie. Etwas besser schlug sich Frank Krake, der sich ein komfortables Remis aufgrund einiger Stellungsvorteile erspielte. Dasselbe Ergebnis erzielte auch Roderich Sprick, der diesmal an Brett 2 die Klingen mit dem Sontheimer Johannes Buck kreuzen musste. Er erreichte nach einem Vierspringerspiel und Damentausch eine ansehnliche Stellung, in der er enormen Druck auf den feindlichen Freibauern ausüben konnte. Da er sich in Zeitnot befand, bot er ein Remis an, das sein Gegenüber auch angenommen hat.
Der nach langer Spielpause für Crailsheim aufgestellte Jürgen Bögelein musste seinem Trainingsrückstand Tribut zollen und gab auf, nachdem der Sontheimer ihm nach überzeugendem Spiel die Qualität abgenommen hatte.
Grzyb stark am Spitzenbrett
Prächtig schlugen sich dagegen Bernhard Grzyb am Spitzenbrett und Karl-Heinz Schöpflin an Brett 3. Grzyb stand von Anfang an aufgrund seiner Mehrbauern und der gewonnenen Qualität auf Siegeskurs. Nach einer schönen taktischen Kombination eroberte er eine weitere Qualität. Da ein Weiterspielen aussichtslos war, gab der Sontheimer Spitzenspieler Paul Romes die Partie verloren. "Von der Muse geküsst" eilte Karl-Heinz Schöpflin zu seinem zweiten, nicht unbedingt erwartetem Saisonsieg. Sein Gegenspieler leistet sich im Aufbau zu viele Bauernschwächen und beklagte eine unterentwickelte Stellung. Nach einem günstigen Figurentausch entschied Schöpflin die Partie zu seinen Gunsten.
Der diesmal als Ersatz eingesprungene Rudolf Aust an Brett 6 konnte wenig ausrichten: Nachdem er einen Offizier gegen nur zwei Bauern hergeben musste, überschritt er zudem die Zeit und ging leer aus. Einen erfreulichen Schlusspunkt setzte der junge Konstantin Bernhard, der zum ersten Mal in seinem Einsatz für die zweite Mannschaft in einem Endspiel mit ungleichen Läufern sein Match unentschieden gestalten konnte und zumindest einen halben Punkt mit nach Hause brachte.
Punktgewinn Jetzt Pflicht Ein Punktgewinn gegen die Heuchlinger, die am nächsten Spieltag in Crailsheim zu Gast sein werden, ist Pflicht, will man sich in der Bezirksklasse Ost noch über Wasser halten. (Roderich Sprick)

 2. Spieltag 18. November 2018:
RSV Heuchlingen 1 - SC HDH-Schnaitheim 1  4:4
SC Rainau 1 - SC Ellwangen 1  4:4
SF Königsbronn 1 - SK Heidenheim 1 5,5:2,5
SK Sontheim/Brenz 4 - SV Crailsheim 2 4,5:3,5

 Die Tabelle:
 1.SK Sontheim/Brenz 4 11,0 4:0
 1.SF Königsbronn 1  11,0 4:0
 3.SC Ellwangen 1  9,5 3:1
 4.SK Heidenheim 1  7,0 2:2
 5.SC Rainau 1  7,5 1:3
 6.SC HDH-Schnaitheim 1  6,5 1:3
 6.RSV Heuchlingen 1  5,5 1:3
 8.SV Crailsheim 2  6,0 0:4

Erwartete Niederlage zu Hause

In der Bezirksklasse Ost verliert der SV Crailsheim II gegen den SF Königsbronn deutlich mit 2,5:5,5
Kein Erfolgserlebnis war dem frisch in die Bezirksklasse aufgestiegenen SV Crailsheim II gegen den SF Königsbronn vergönnt. Mit nur 2,5 Brettpunkten kam eine klare Niederlage zustande (2,5:5,5). Nur an den ersten drei Brettern gelang es, zu punkten.
Der Vorsitzende des Klubs, Karl-Heinz Schöpfiin, kam unverhofft an Brett 3 zum Gewinn, weil er von taktischen Fehlern seines Gegenübers profitierte und trotz eines Minusbauern ein Matt erzielte. Roderich Sprick, diesmal an Position 2, konnte den starken Läufer der Gegenseite unschädlich machen, und nach zwei Remisangeboten des Crailsheimers willigte der Königsbronner in ein Unentschieden ein. Schlechter ging es dem jungen Nathanael Renner, der zum ersten Mal für Crailsheim spielte. Seine löchrige Stellung wurde von seinem Widersacher überrannt. Er musste den vollen Punkt hergeben. Auch Bernhard Konstantin musste Lehrgeld zahlen und war chancenlos, als er in der italienisch geführten Partie entscheidendes Material verlor.
Eine lange Verliererliste Auch der sonst so souveräne Lorenz Köstner fand diesmal kein Gegenmittel und wurde durch einen Springer matt gesetzt. Die Liste der Verlierer an diesem Tag verlängerte auch Josef Otte, der trotz seines hohen Alters seinem Gegner lange Paroli bot und letztlich aufgeben musste, weil sich der Königsbronner eine zu starke Übermacht erspielte. Frank Krake war ebenso wenig erfolgreich, weil er die Qualität verlor und einen Bauern einbüßte.
Somit war nur noch Stefan Mikuschin am Spitzenbrett übrig, der noch für Ergebniskosmetik sorgte. Er hielt sich zäh gegen den mehrere DWZ-Punkte stärkeren Spitzenspieler der Königsbronner und errang den vollen Punkt durch dessen Zeitüberschreitung. Die nächste Aufgabe der Crailsheimer wird keineswegs einfacher, wenn es im November auswärts gegen den SV Sontheim/Brenz gilt, ein optimales Resultat mit nach Hause zu bringen. (Roderich Sprick)

 1. Spieltag 14. Oktober 2018:
SK Sontheim/Brenz 4 - RSV Heuchlingen 1 6,5:1,5
SV Crailsheim 2 - SF Königsbronn 1 2,5:5,5
SK Heidenheim 1 - SC Rainau 1  4,5:3,5
SC Ellwangen 1 - SC HDH-Schnaitheim 1 5,5:2,5

 Die Tabelle:
 1.SK Sontheim/Brenz 4 6,5 2:0
 2.SF Königsbronn 1  5,5 2:0
 2.SC Ellwangen 1 5,5 2:0
 4.SK Heidenheim 1 4,5 2:0
 5.SC Rainau 1 3,5 0:2
 6.SC HDH-Schnaitheim 1 2,5 0:2
 6.SV Crailsheim 2 2,5 0:2
 8.RSV Heuchlingen 1 1,5 0:2

 
Startseite - Open 2012 - Vereinsinfo - Spielbetrieb - Sonstiges - Archiv - Schachzitate
Schachverein Crailsheim 1946 e.V. | Internet: http://www.svc.schachvereine.de
e-mail: SVC@schachvereine.de | Letzte Aktualisierung: 03.04. 2008 | Version 9.01