Spielberichte der 1. Mannschaft, Landesliga Ostalb
Startseite Schachverein Crailsheim
Schachverein
Crailsheim
 
 
 
Logo Schachverein Crailsheim
      | Vereinsinfo | Spielbetrieb | Sonstiges | Archiv
Spielberichte 1. Mannschaft

Landesliga Ostalb Gr. 2

  2. Spieltag 07.11.2021 

Crailsheim übernimmt Tabellenführung

SV Crailsheim 1 - TSF Welzheim 1  7,5:0,5
Kirchberg. Im neuen Vereinslokal des SVC, dem Museumssaal des Kirchberger Schlosses, deklassierte der Crailsheimer Schachverein die Schachfreunde Welzheim mit 7,5:0,5.
Im munteren Klötzchen schieben eröffnete den Siegesreigen Luca Panic, der seinem Gegner zwei Bauern stibitzte um dann in einem taktischen Finale den gegnerischen Monarch in einem Mattnetz zu erlegen. Der zweite Crailsheimer Punkt wurde von Anton Wilhelm beigesteuert. Nach taktischem Handgemenge schien sich sein Gegner etwas befreit zu haben. Wilhelm hatte aber im Endspiel den gefährlicheren Freibauern, der das Spiel für ihn entschied.
Ralf Schubert an Brett 6 eroberte einen Bauern. Er schickte sich an diesen Materialvorteil in einen ganzen Punkt zu verwandeln, als sein Gegner im Ringen um den besten Zug, sein Zeitlimit überschritt. Peter Steinbach an Brett 3 legte die Partie mit den schwarzen Figuren in der bogo-indischen Eröffnung ruhig an. Leichter Druck am Königsflügel durch Steinbach entfacht brachte ihm einen Bauern ein. Diesen Materialvorteil verwandelte er in einem Schwerfigurenendspiel in einen ganzen Punkt zum zwischenzeitlichen 4:0.
Lars Rinas an Brett 4 baute sich in seinem beliebten Colle-System mächtig auf. Durch subtile Drohungen hielt er seinen Gegner beständig unter Spannung - bis jener entnervt patzte und Material einstellte. Jürgen Kochendörfer an Brett 8 steuerte in einer Lavier-Partie einen weiteren Punkt zum 6:0 bei.
Der promovierte Crailsheimer Psychologe Dr. Schwenzer spielte gegen den Welzheimer Mannschaftsführer Eberhard Fink. Fink opferte eine Figur für Angriff, der aber von Michael Schwenzer Zug um Zug neutralisiert wurde. Desillusioniert über den nahenden Ausgang des Gefechtes gab Fink auf.
Der Neu-Crailsheimer Peter König muss noch etwas arbeiten, um sich im Kreis der etablierten Crailsheimer Schächer auf Augenhöhe zu bringen. Als einzigem gelang ihm an diesem Tag kein Sieg. Er spielte eine grundsolide Partie, in der er sich Vorteile erarbeitete. Allein die Remisbreite wurde letztendlich nicht überschritten. Trotzdem deutete er in seinem ersten Spiel für Crailsheim an, dass er über kurz oder lang die erhoffte Verstärkung sein wird.
Der SV Crailsheim führt nun in der Landesliga die Tabelle an. Grunbach 2 jedoch wird am 12. Dezember ein ganz anderes Kaliber für die Crailsheimer werden. Bange braucht dennoch niemand nach diesem Auftritt zu sein. Die Crailsheimer werden sicherlich in Grunbach ähnlich stabil auftreten und ihrem Gegner alles abverlangen.(Peter Steinbach)

  1. Spieltag 26.09.2021 

Knapper Sieg zum Auftakt der Saison

SG Gmünd 3 - SV Crailsheim 1  3:5
Der SV Crailsheim ist mit einem Sieg in Schwäbisch Gmünd in die neue Landesligasaison gestartet. Neu war der ehemalige Leonberger Peter König, der erstmals für die Crailsheimer antrat. Das Debüt misslang allerdings, da er um wenige Minuten zu spät am Spielort eintraf und damit die Partie als verloren galt.
An Brett 1 provozierte Dr. Michael Schwenzer taktische Scharmützel, in denen er für einen Augenblick die Übersicht verlor, in einen Läuferspieß geriet und aufgeben musste. Anton Wilhelm an Brett 2 machte den Endspielvirtuosen und siegte trotz Zeitnot.
Peter Steinbach opferte Qualität und zwei Figuren und hatte Glück, dass Wernfried Tannhäuser die zweite Figur sich nicht nehmen traute. Die entstandene unklare Stellung handelte er besser als sein Gegner. Einen überzeugenden Sieg erspielte sich Lars Rinas, der seinen Gegner in einen positionellen Würgegriff nahm und dann auf erfrischende Art und Weise den gegnerischen König erlegte.
Ralf Schubert gewann in seiner Partie einen Läufer, musste aber gegen die gefährliche Bauernmasse des Gmünder Spielers hervorragende technische Fertigkeiten im Endspiel beweisen, um den Sieg einzufahren. Crailsheirn war in Front.
Das änderte sich allerdings, als Luka Panic sein Spiel noch aus der Hand gab. Im Leichtfigurenendspiel gewann er einen Bauern, den er völlig unnötigerweise im Bauernendspiel verschenkte. Dieser Überseher kostete ihn den Punkt. Der Gmünder Ausgleich war jedoch nur von kurzer Dauer. Francesco Pettito hatte im Endspiel den stärkeren Freibauern, den er zur Dame umwandelte. Sein Gegner gab entnervt auf. Insgesamt ein grundsolider Auftritt der Crailsheimer Schachspieler, der nach langer Corona-Pause Lust auf mehr macht. (Peter Steinbach)
Die Ergebnisse der 1. Runde können mit einfachem Klick auf "Ergebnisse 1. Runde" eingesehen werden. Ergebnisse