Startseite Schachverein Crailsheim
Schachverein
Crailsheim
und
Crailsheimer
Schachopen
Logo Schachverein Crailsheim
    Open 2012 | Vereinsinfo | Spielbetrieb | Sonstiges | Archiv
Spielberichte 1. Mannschaft

Bezirksliga Ostalb

  9. Spieltag 12.04.2015   SV Crailsheim 1 - SV Aalen-Ellwangen 2  5:3

Abschluss stimmt versöhnlich

Schachverein Crailsheim landet nach Sieg auf drittem Platz
Zum Abschluss hatte das Team des SV Crailsheim Heimrecht gegen Aalen-Ellwangen 2. Mit einem Sieg würde das Team auf den dritten Platz vorrücken. Durch Siege von Bernhard Grzyb an Brett 6 und Michael Schwenzer an Brett 4 wurde der Grundstein zum Mannschaftserfolg gelegt. Werner Geldner (Brett 7) begnügte sich wie so häufig in der Saison mit einem Remis, während Lars Rinas (Brett 2) nach einer Niederlage und nur 2,5 Mannschaftspunkten wohl nicht ganz so zufrieden mit der Saisonleistung ist. Peter Steinbach an Brett 1 verlor seine Partie. Bei einer durchschnittlichen Saisonleistung war es doch etwas kurios, dass er zweimal kampflos gewann und die Mannschaft gerade dann gegen schwächere Gegner eine Niederlage einstecken musste. An Brett 2 dann wie so oft in dieser Saison erhebliche Zeitprobleme für Anton Wilhelm. Für 20 Züge hatte er nur noch 20 Sekunden Zeit! Er gewann sein Match und avancierte mit sechs Punkten aus acht Spielen zum Topscorer der Mannschaft. Ralf Schubert an Brett 5 krönte mit einem Sieg die Saison und sicherte der Mannschaft damit den Sieg gegen Aalen-Ellwangen. An Brett 8 fand Jürgen Kochendörfer wie so oft bei gewonnener Stellung nicht den Weg, das Match für sich zu entscheiden. Am Ende stand ein Remis. Durch diesen Erfolg zog Crailsheim an Aalen-Ellwangen vorbei und rückte auf Platz drei. So fand diese Runde einen versöhnlichen Abschluss, nachdem man gegen zwei vermeintlich schwächere Teams verloren hatte. (Werner Geldner)

Ergebnisse 9. Spieltag:
TSV Welzheim 1 - SC Tannhausen 1 2,5:5,5 
SV Oberkochen 1 - TSV Alfdorf 6:2 
SV Crailsheim 1 - SV Aalen-Ellwangen 2 5:3 
SF Königsbronn 1 - SG Gmünd 3 2:6 
SC Grunbach 3 - SC Leinzell 1 2,5 :5,5 

Die Abschlußtabelle:
 1.SV Oberkochen 1 50,5   15:3 
 2.SG Schwäbisch Gmünd 3 42,5   13:5 
 3.SV Crailsheim 1  40,5   12:6 
 4.SV Aalen-Ellwangen 2 41,0   11:7 
 5.SC Leinzell 1 37,5   11:7 
 6.SC Tannhausen 1 33,5   8:11 
 7.TSV Welzheim 1 33,0   7:11 
 8.TSV Alfdorf 1 32,5   5:12
 9.SC Grunbach 3 27,0   5:12
10.SF Königsbronn 1 21,0   3:15

  5. Spieltag 18.01.2015   SV Crailsheim 1 - SF Königsbronn  6,5:1,5

Pflichtsieg für Crailsheim gegen Königsbronn

Nach der Pleite gegen Tannhausen wollte sich die erste Mannschaft des Schachvereins Crailsheim am fünften Spieltag gegen Königsbronn rehabilitieren. Der Gegner kam diesem Vorhaben des Crailsheimer Teams sehr entgegen.
Die Gäste hatten nämlich erhebliche Aufstellungsprobleme und reisten daher nur mit fünf Spielern an. Somit erhielten Bernhard Grzyb (Brett 5), Werner Geldner (Brett 6) sowie Karl-Heinz Schöpflin (Brett 8) kampflos einen Mannschaftspunkt, was bereits eine 3:0-Führung für die Crailsheimer bedeutete. Später dann auch große Erleichterung an Brett 7, denn Jürgen Kochendörfer konnte endlich - nach vier Niederlagen - seinen ersten Saisonsieg vermelden. Selbst der Verlust der Partie an Brett 1 von Peter Steinbach, der doch etwas unglücklich agierte, ließ keine Zweifel an einem deutlichen Sieg aufkommen.
Es folgte ein Remis von Anton Wilhelm (Brett 2), und Ralf Schubert (Brett 4) gewann sein Match trotz ungleichfarbigen Läufern. Der Sieg an Brett 3 ließ jedoch lange auf sich warten, denn Michael Schwenzer ließ dreimal die Chance aus, die Partie frühzeitiger für sich zu entscheiden. Die vierte Möglichkeit nutzte er, und am Ende hieß es 6,5:1,5.
Info Am nächsten Spieltag geht es nach Grunbach. Hier ist ein Sieg Pflicht. Die Crailsheimer könnten sich dadurch endgültig aller Abstiegssorgen entledigen, denn es folgt noch ein schwieriges Restprogramm. (Werner Geldner)

Ergebnisse 5. Spieltag:
SV Aalen-Ellwangen 2 - SC Tannhausen 1  5:3 
TSV Alfdorf 1 - SG Schwäbisch Gmünd 3  4:4 
TSF Welzheim 1 - SC Leinzell 1  3:5 
SV Oberkochen 1 - SC Grunbach 3  5,5:2,5 
SV Crailsheim 1 - SF Königsbronn 1 6,5:1,5 

Die Tabelle:
 1.SV Oberkochen 1 29,0  10:0 
 2.SV Aalen-Ellwangen 2 29,5   9:1 
 3.SG Schwäbisch Gmünd 3 24,5   7:3 
 4.SV Crailsheim 1 21,5   6:4 
 5.SC Leinzell 1 19,5   6:4 
 6.TSV Alfdorf 1 20,5   5:5 
 7.TSF Welzheim 1 18,5   3:7 
 8.SC Tannhausen 1 14,5   2:8
 9.SC Grunbach 3 14,0   1:9
10.SF Königsbronn 1 8,5   1:9

  4. Spieltag 09.11.2014   SC Tannhausen 1 - SV Crailsheim 1  5:3

3:5-Niederlage Gegen Underdog

Crailsheimer gegen Tannhausen indisponiert
Gegen den bisherigen Tabellenletzten, Underdog Tannhausen, wollte sich der Schachverein Crailsheim rehabilitieren. Doch weit gefehlt.
Nach der Niederlage gegen Oberkochen wollte sich die Mannschaft wieder in der Erfolgsspur zurückmelden. Und ging auch mit 1:0 in Führung, weil die Gastgeber das erste Brett nicht besetzt hatten und die Crailsheimer dafür einen Mannschaftspunkt erhielten. Was danach geschah, war nicht ganz nachzuvollziehen.
Zunächst hatte Markus Gerold an Brett 8 viel Glück, als er bei sehr schlechter Stellung die Zeitüberschreitung seines Gegners reklamieren konnte. Somit war eine 2:0-Führung geschafft. Die hatte aber nicht lange Bestand. Es folgte Niederlagen von Lars Rinas (Brett 2) und Jürgen Kochendörfer (Brett 7), die an diesem Tag nicht an ihre Normalform heran kamen. Als Werner Geldner (Brett 6) in der Zeitnotphase seine Stellung schlecht verteidigte und so ins Hintertreffen geriet, kippte das Match endgültig zugunsten von Tannhausen.
An Brett 3 opferte Michael Schwenzer eine Figur für den starken Freibauern seines Gegners, was letztendlich den Verlust der Partie bedeutete. Jetzt waren die beiden letzten Bretter gefragt. Um wenigstens ein Unentschieden zu erreichen, mussten beide gewonnen werden. Es sah auch sehr gut aus. Ralf Schubert an Brett 4 hatte zwei Mehrbauern, übersah jedoch, dass der Tannhäuser Spieler durch ein Dauerschach mit der Dame ein Remis erzwingen konnte. Das Match war gelaufen und Bernhard Grzyb an Brett 5 einigte sich mit seinem Gegner auf Remis.
Die Pause zum Jahreswechsel kommt für das Team wohl zur rechten Zeit, um neue Energie zu tanken. Im neuen Jahr haben die Crailsheimer dann den aktuellen Tabellenletzten aus Königsbronn zu Gast. Will man den Abstiegskampf vermeiden, ist ein Sieg Pflicht; aber man hat so manch unangenehme Erinnerung an diesen Gegner. (Werner Geldner)

Ergebnisse 4. Spieltag:
SC Tannhausen 1 - SV Crailsheim 1 5:3 
SF Königsbronn 1 - SV Oberkochen 1 0,5:7,5 
SC Grunbach 3 - TSF Welzheim 1 3:5 
SC Leinzell 1 - TSV Alfdorf 1  5:3 
SG Schwäbisch Gmünd 3 - SV Aalen-Ellwangen 2 2:6 

Die Tabelle:
 1.SV Oberkochen 1 23,5   8:0 
 2.SV Aalen-Ellwangen 2 24,5   7:1 
 3.SG Schwäbisch Gmünd 3 20,5   6:2 
 4.TSV Alfdorf 1 16,5   4:4 
 5.SV Crailsheim 1 15,0   4:4 
 6.SC Leinzell 1 14,5   4:4 
 7.TSF Welzheim 1 15,5   3:5 
 8.SC Tannhausen 1 11,5   2:6
 9.SC Grunbach 3 11,5   1:7
10.SF Königsbronn 1 7,0   1:7

  3. Spieltag 09.11.2014   SV Oberkochen 1 - SV Crailsheim 1  6:2

Steinbach sorgt für Ehrenpunkt

Böse Klatsche: Schachspieler verlieren 2:6
Nach den knappen Auftaktsiegen war klar, dass es schwer würde gegen Oberkochen. Eine Klatsche hatte aber niemand im Crailsheimer Lager erwartet.
Für die erste Mannschaft des Schachverein Crailsheim gab es am dritten Spieltag der Bezirksliga Ostalb ein böses Erwachen. Am Anfang stand ein Remis von Anton Wilhelm (Brett 3). Danach musste Bernhard Grzyb (Brett 6) die Segel streichen und die Mannschaft lag mit 0,5:1,5 im Rückstand. Dass die Spieler des Crailsheimer Teams momentan Ihr Leistungsvermögen nicht abrufen können zeigten auch die weiteren Partien.
So konnte Werner Geldner (Brett 7) nicht wie bei seinen Auftaktsiegen glänzen. Nach einem unnötigen Bauernverlust war die Partie gelaufen. Jürgen Kochendörfer (Brett 8) kommt in dieser Saison nicht so recht in die Spur. Ebenfalls nach einem Bauernverlust verlor er die Partie. Bereits jetzt stand fest, dass das Match nicht mehr zu gewinnen war.
Auch Michael Schwenzer (Brett 4) verwertete den Vorteil der Qualität nicht zum Sieg, am Ende stand ein Remis. Als dann Lars Rinas (Brett 2) die Stellung nicht mehr halten konnte deutete sich ein Debakel ab. Dann ein kleiner Lichtblick. Nachdem an Brett 1 Peter Steinbachs Gegner den Gewinnweg übersah, nutzte er dies zum einzigen Partiegewinn des Tages für das Crailsheimer Team aus. Ralf Schuberts Bemühungen an Brett 5 bei vorteilhafter Stellung wurden nach langem Kampf nicht belohnt, letztendlich gab er die Partie aus der Hand und verlor.
Nach dieser Pleite geht's nun zum bisher sieglosen Tabellenletzten Tannhausen. Hier ist ein Sieg unbedingt Pflicht, damit das Team nicht noch in die Abstiegszone gerät. (Werner Geldner)

Ergebnisse 3. Spieltag:
SG Schwäbisch Gmünd 3 - SC Tannhausen 1 6,5:1,5 
SV Aalen-Ellwangen 2 - SC Leinzell 1 6,5:1,5 
TSV Alfdorf 1 - SC Grunbach 3 5,5:2,5 
TSF Welzheim 1 - SF Königsbronn 1  4:4 
SV Oberkochen 1 - SV Crailsheim 1 6:2 

Die Tabelle:
 1.SG Schwäbisch Gmünd 3 18,5   6:0 
 2.SV Oberkochen 1 16,0   6:0 
 3.SV Aalen-Ellwangen 2 18,5   5:1 
 4.TSV Alfdorf 1 13,5   4:2 
 5.SV Crailsheim 1 12,0   4:2 
 6.SC Leinzell 1 9,5   2:4 
 7.TSF Welzheim 1 10,5   1:5 
 8.SC Grunbach 3 8,5   1:5
 9.SF Königsbronn 1 6,5   1:5
10.SC Tannhausen 1 6,5   0:6

  2. Spieltag 19.10.2014   SV Crailsheim 1 - TSF Welzheim 1  4,5:3,5

Gegen Welzheim erneuter Zittersieg

Schachverein Crailsheim erst im Endspurt erfolgreich - derzeit auf Tabellenplatz zwei.
Am zweiten Spieltag wollte der SV Crailsheim einen deutlichen Sieg gegen Welzheim einfahren. Die Gäste zeigten sich aber sehr kämpferisch. Wie bereits beim Zittersieg gegen Alfdorf gewann Werner Geldner (Brett 7) als erster Spieler der Mannschaft frühzeitig seine Partie. Dem Mattangriff hatte sein Gegner nichts entgegenzusetzen. Die Führung brachte jedoch keine Ruhe. Einige Spieler blieben unter ihrem Leistungsvermögen.
So hatte Jürgen Kochendörfer (Brett 8) in einem von beiden Seiten fehlerhaften Spiel am Ende das Nachsehen und verlor seine Partie. Neuling Michael Schwenzer (Brett 4) übersah, dass er eine ungedeckte Figur seines Gegners "ohne Bedenken" hätte schlagen können. Am Ende stand daher nur ein Remis, Zwischenstand 1,5:1,5. Es folgten zwei nicht erwartete Niederlagen. Sowohl Peter Steinbach (Brett l) als auch Lars Rinas (Brett 2) fanden an diesem Tag nicht so recht ins Spiel und mussten daher ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Neuer Spielstand 1,5:3,5.
Um noch zum Erfolg zu kommen, war somit Pflicht, die drei ausstehenden Partien zu gewinnen. Es musste kräftig weitergezittert werden. Bernhard Grzyb (Brett 6) kam sehr schlecht aus der Eröffnung heraus, konnte sich jedoch im Lauf der Partie befreien und seinen Gegner doch noch niederringen. Als dann Anton Wilhelm (Brett 3) eine Mehrfigur vermelden konnte, keimte beim Crailsheimer Team wieder Hoffnung auf einen Sieg auf. Den Schlusspunkt setzte Ralf Schubert (Brett 5) als er im Bauernendspiel seinen Mehrbauern verwerten konnte und so in einem nervenaufreibenden Match den Mannschaftssieg sicherte.
Beim nächsten Match in Oberkochen ist eine erhebliche Leistungssteigerung vonnöten, ansonsten könnte es ein böses Erwachen geben. (Werner Geldner)

Ergebnisse 2. Spieltag:
 SC Tannhausen 1 -  SV Oberkochen 1  3:5 
 SV Crailsheim 1 -  TSF Welzheim 1 4,5:3,5
 SF Königsbronn 1 -  TSV Alfdorf 1 2,5:5,5 
 SC Grunbach 3 -  SV Aalen-Ellwangen 2  4:4 
 SC Leinzell 1 -  SG Schwäbisch Gmünd 3  2:6 

Die Tabelle:
 1. SG Schwäbisch Gmünd 3 12,0   4:0 
 2. SV Crailsheim 1 10,0   4:0 
 2. SV Oberkochen 1 10,0   4:0 
 4. SV Aalen-Ellwangen 2 12,0   3:1 
 5. SC Leinzell 1  8,0   2:2 
 5. TSV Alfdorf 1  8,0   2:2 
 7. SC Grunbach 3  6,0   1:3 
 8. TSF Welzheim 1  6,5   0:4 
 9. SC Tannhausen 1  5,0   0:4 
10. SF Königsbronn 1  2,5  0:4 

  1. Spieltag 21.09.2014  TSV Alfdorf 1 - SV Crailsheim 1  2,5:5,5

Zittersieg gegen Alfdorf

Crailsheim vergibt um ein Haar fast sichere Führung
Nach der Einführung der eingleisigen Bezirksliga Ostalb holte das Horaffen –Team den ersten Pflichtsieg mit 5,5:2,5-Punkten.
Werner Geldner erzieltee an Brett 5 rasch die 1:0 Führung, als er nach einem Fehlzug seines Gegners dessen Dame mit dem Springer eroberte. Markus Gerold an Brett 7 ließ dem Alfdorfer ebenfalls keine Chance. Nach dem Gewinn der Qualität war das Match gelaufen. Das Team sah es nicht so dramatisch an als Ersatzspieler Roderich Sprick an Brett 8 den Springern seines Kontrahenten zu viel Spielraum gewährte und dieser dies zum Sieg ausnutzte.
Bernhard Grzyb an Brett 4 stellte den Zwei-Punkte-Vorsprung durch eine souveräne Spielgestaltung wieder her. Als dann Anton Wilhelm an Brett 3 nach dem Gewinn der Qualität auf 4:1 erhöhte, dachte das Crailsheimer Team an einen Kantersieg. Jedoch hatte man sich zu früh gefreut. So hatte Jürgen Kochendörfer an Brett 6 seine Bedenkzeit nicht im Griff. Durch die Überschreitung der Bedenkzeit (40 Züge in zwei Stunden) verlor er seine Partie.
So mussten die Spitzenbretter die Entscheidung bringen. Bei beiden Partien hatten die Crailsheimer Müh und Not. Die Teamkollegen schnauften erst durch, als Peter Steinbach an Brett 1 im Endspiel mit seinem Springer die Bauernmacht des Alfdorfer stoppen konnte (Remis). Wenigstens der Matchgewinn war gesichert. Lars Rinas (Brett 2) befreite sich aus einer prekären Stellung und dreht die Partie. Am nächsten Spieltag: gegen Welzheim. (Werner Geldner)

Ergebnisse 1. Spieltag:
SC Leinzell 1 - SC Tannhausen 1 6:2 
SG Schwäbisch Gmünd 3 - SC Grunbach 3 6:2
SV Aalen-Ellwangen 2 - SF Königsbronn 1 8:0 
TSV Alfdorf2 - SV Crailsheim 1  2,5:5,5 
TSF Welzheim 1 - SV Oberkochen 1 3:5 

Die Tabelle:
 1.SV Aalen-Ellwangen 2 8,0   2:0 
 2.SC Leinzell 1 6,0   2:0 
 2.SG Schwäbisch Gmünd 3 6,0   2:0 
 4.SV Crailsheim 1 5,5   2:0 
 5.SV Oberkochen 1 5,0   2:0 
 6.TSF Welzheim 1 3,0   0:2 
 7.TSV Alfdorf 1 2,5   0:2 
 8.SC Tannhausen 1 2,0   0:2
 8.SC Grunbach 3 2,0   0:2
10.SF Königsbronn 1 0,0   0:2