Startseite Schachverein Crailsheim
Schachverein
Crailsheim
und
Crailsheimer
Schachopen
Logo Schachverein Crailsheim
    Open 2012 | Vereinsinfo | Spielbetrieb | Sonstiges | Archiv
Vereinschronik
1946
Gründung des Schachverein Crailsheim
1951
Herrman Gröger wird 1.Vorsitzender
1953
Wechsel ins Spiellokal "Cafe Frank".
1958/60
Crailsheim kann sich zwei Spielzeiten in der Landesliga halten,bis dahin der größte sportliche Erfolg des Vereins.
1977
1.Vorsitzender Rudolf Aust
1980-83
Zwei weitere Mannschaften werden aufgestellt.
1983
Simultanturnier mit Dr. Helmut Pfleger. Der Schachverein hat 53 Mitglieder.
1983
1.Vorsitzender Rainer Bartel.
1983
Simultan- und Blindsimultanturnier (an 10 Brettern) mit Vlastimil Hort im Crailsheimer Rathaussaal am 9. und 10.7. Spende der Stadt Crailsheim über DM 500 und des Bezirks Ostalb über DM 300. Im Blindspiel verliert Hort gegen Ekkehardt Fochtler (Schwäbisch Gmünd) und einen weiteren Spieler.
Im Simultan an 40 Brettern kann Martin Hofmann (SVC) ein Remis erreichen.
1984
Meisterschaft in der Bezirksliga, Aufstieg in die Landesliga
1984
Beginn der Schachfreundschaft mit dem Schachklub Kotor (ehem. Jugoslawien). Reise von 8 Crailsheimer Schachspielern nach Kotor und Prizren (Kosovo).
1986
1.Vorsitzender Walter Ott.
1987
1.Ausgabe der Vereinszeitschrift "Dauerschach". Redaktion: Gerd Egner, Werner Geldner, Markus Klimke, Christoph Klimke, Steffen Zimmermann, Oliver Lütgen. Crailsheim spielt mit vier Mannschaften, die höchste in der Bezirksliga. Rauchverbot bei allen Schachturnieren wird vom Schachverband Württemberg verhängt.
1992
1.Vorsitzender Ralf Schubert.
1994
Gründung der Vereinszeitung "Der Kiebitz"
1995
Abstieg der ersten Crailsheimer Mannschaft in die Bezirksliga. Erstes Crailsheimer Open. Einziger teilnehmender Großmeister: Peter Wells.
1996
Zweites Crailsheimer Open: Preisgelderhöhung: Zehn teilnehmende Großmeister.
1997
Drittes Crailsheimer Open: Vlastimil Hort nimmt neben Alexej Suetin, Peter Wells und weiteren Großmeistern am Crailsheimer Open teil.
2000
Aufstieg in die Verbandsliga. Bisher höchste Spielklasse für die Crailsheimer Mannschaft.
2003
In der dritten Verbandsligasaison schlägt der SVC den späteren Meister Schwäbisch Gmünd. Trotzdem kann der Aufstieg nicht gelingen, da man in der letzten Runde gegen Backnang verliert. Erstmal spielen gleich zwei Titelträger in der ersten Mannschaft: Fidemeister Sabahudin Hasecic und WIM Gabriela Hitzgerova aus Tschechien.
2004
1. Vorsitzender Jürgen Weyhreter.
Abstieg der ersten Mannschaft aus der Verbandsliga in die Landesliga.
Anton Wilhelm gewinnt beim 10. Crailsheimer Open das B-Turnier und kassiert dafür ein Preisgeld von 500 €.
2006
Nach dem Studium- bzw. berufsbedingten Weggang einiger Spieler entscheidet sich der Verein zum freiwilligen Abstieg der ersten Mannschaft in die Bezirksliga. Umzug des Crailsheimer Open vom Schubert-Casino in die Karlsberghalle einschließlich Jugendbüro.
2007
206 Spieler/innen beim 13. Crailsheimer Open – neuer Rekord! Thilo Kabisch (SC Böblingen) gewinnt dabei sensationell das Hauptturnier und läßt 14 Schachtitelträger hinter sich.
2007/08
Abstieg der zweiten Mannschaft in die A-Klasse, aber sofortiger Wiederaufstieg ohne Punktverlust in die Kreisklasse.
2008/09
"Absturz" der ersten Mannschaft in die Kreisklasse, jedoch postwendend Wiederaufstieg ohne Punktverlust in die Bezirksliga.
2011
Lars Rinas gewinnt die Bezirkseinzelmeisterschaft.
Der Verein geht mit einer 3. Mannschaft in die Punkterunde und belegt auf Anhieb in der A-Klasse den zweiten Platz. Schon eine Saison später fällt die Mannschaft auseinander. Die Hälfte der Partien geht kampflos verloren.
2012
1. Vorsitzender Karl-Heinz Schöpflin.
Das Crailsheimer Open findet zum achtzehnten und letzten Male statt. Hauptgrund für das Aus sind personelle Probleme bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung. Der Verein beteiligt sich erstmals durch Schach-Kurse an der so genannten Hector-Kinderakademie, einer landesweiten Stiftung für hochbegabte Kinder Im Grundschulalter.
2012/13
Die erste Mannschaft steigt in die Landesliga auf, muss aber schon in der Folgesaison wieder den Weg nach "unten" antreten.
2013
Das langjährige Vereinslokal "Wieland" (ehemals "Krone") in Crailsheim-Altenmünster schließt aus wirtschaftlichen Gründen. Neues Spiellokal: ESV-Gaststätte, ebenfalls in Altenmünster.
Ich verstehe mehr vom Schach als irgendein anderer lebender Meister.
(José Raúl Capablanca y Graupera)
 
Startseite - Open 2011 - Vereinsinfo - Spielbetrieb - Sonstiges - Archiv - Schachzitate
Schachverein Crailsheim 1946 e.V. | Internet: http://www.svc.schachvereine.de
e-mail: SVC@schachvereine.de | Letzte Aktualisierung: 03.04. 2008 | Version 9.01