Startseite Schachverein Crailsheim
Schachverein
Crailsheim
und
Crailsheimer
Schachopen
Logo Schachverein Crailsheim
    Open 2012 | Vereinsinfo | Spielbetrieb | Sonstiges | Archiv

Spielberichte Bezirksliga Saison 2005/2006

Hohenloher Tagblatt, Erscheinungsdatum: März 2005

Abstieg endgültig besiegelt

Am vorletzten Spieltag der Bezirksliga Ostalb war die 2. Mannschaft des Schachverein Crailsheim zu Gast in Welzheim. Am Ende konnte der Gegner den Aufstieg in die Landesliga feiern, während die Eigene Mannschaft nun endgültig den Weg in die Kreisklasse nehmen muss.
Dabei wehrte sich die 2. Mannschaft gegen den Favoriten sehr heftig und am Ende stand eine un-glückliche Niederlage, da man es nicht verstand die erspielten Vorteile auszunutzen.
Zunächst musste man mit einem 0:1 ins Match gehen, da ein Spieler kurzfristig ausfiel. Doch Er-satzspieler Yoon Tiron an Brett 8 konnte bald durch ein sehr gutes Spiel seine Partie erfolgreich gestalten und zum 1:1 ausgleichen.
Das Crailsheimer Team konnte den Spielverlauf weiterhin offen gestalten. Jürgen Kochendörfer an Brett 3 und Lorenz Köstner an Brett 4 einigten sich mit Ihren Gegnern jeweils auf Remis zum zwi-schenzeitlichen 2:2.
Dann fiel jedoch die Vorentscheidung zu Gunsten von Welzheim. An Brett 1 stand Karl-Heinz Schöpflin sehr gut, achtete jedoch zu wenig auf die Absicherung seines Königs so dass sein Gegner einen vernichtenden Angriff auf den König durchführen konnte. Adam Koziarski an Brett 6 stand eigentlich auf Gewinn und gab die Partie durch ein unkorrektes Opfer noch aus der Hand. Welzheim zog mit 4:2 davon.
Rainer Thämlitz an Brett 7 sah keine Chance sein Spiel erfolgreich abzuschließen und einigte sich mit seinem Gegner auf Remis. Werner Geldner an Brett 5 hatte zwar einen minimalen Stellungsvor-teil zu verzeichnen, willigte aber aufgrund der feststehenden Niederlage der Mannschaft dem Re-misangebot seines Gegners bei.
Am letzten Spieltag kommt es dann zum Kellerduell. Der Tabellenletzte Giengen muss in Crails-heim antreten. Hier gut es dann noch darum, wer am Ende der Saison das Tabellenende ziert.
Bericht: Werner Geldner

Hohenloher Tagblatt, Erscheinungsdatum: Februar 2005

Am drittletzten Spieltag vergab die zweite Mannschaft des SV Crailsheim im Kellerduell gegen Bopfingen wohl ihre letzte Chance auf den Klassenerhalt.

Obwohl die Gäste ersatzgeschwächt antraten, gelang den Horaffen nur eine Punkteteilung. Angesichts des Abstands zu den Nichtabstiegsplätzen und der schwächsten Brettpunktzahl aller Teams scheint der Abstieg in die Kreisklasse unausweichlich.
 
Die Crailsheimer lagen schnell 0:3 zurück. Zunächst verlor Erich Feige (Brett sieben). Er erreichte nie seine Normalform und hatte dem aggressiven Spiel seines Gegners wenig entgegenzusetzen. Danach musste Lorenz Köstner (Brett vier) überraschend die Waffen strecken. Bei klarem materiellem Vorteil patzte er in der entscheidenden Spielphase und vergab damit den Ausgleich. Dann erwischte es auch Jürgen Kochendörfer (Brett drei). Er hatte die Spieleröffnung schlecht behandelt, geriet dadurch immer mehr unter Druck und gab in aussichtsloser Stellung auf.
 
Einen größeren Rückstand verhinderte Michael Zanzinger (Brett zwei). Mit überlegtem Spiel häufte er Zug um Zug Stellungs- und Materialvorteile und zwang seinen Gegner zur Aufgabe. Wenig später gab es aber den vierten Partieverlust. Karl-Heinz Schöpflin (Brett eins) stand gegen den übermächtigen Bopfinger Spitzenspieler erwartungsgemäß auf verlorenem Posten. Damit war ein Mannschaftssieg nicht mehr möglich.
 
Mit Siegen in den letzten drei Partien verhinderten die Crailsheimer zumindest die sechste Punktspielniederlage in Folge. Adam Koziarski (Brett sechs) holte durch beherztes Angriffsspiel seinen ersten vollen Gewinnpunkt. Anschließend lehnte Werner Geldner (Brett fünf) ein Remisangebot ab, spielte erfolgreich voll auf Gewinn. Den vierten Brettpunkt und damit das Unentschieden sicherte Rainer Thämlitz (Brett acht). In einem Turmendspiel gaben seine zwei Mehrbauern den Ausschlag. Am nächsten Spieltag muss die "Zweite" nach Welzheim.

Hohenloher Tagblatt, Erscheinungsdatum: Januar 2005

Nach Niederlage gegen Aalen 2 Abstieg immer wahrscheinlicher

Der 6. Spieltag sollte für die 2. Mannschaft des Schachverein Crailsheim einen Befreiungsschlag gegen den Abstieg bringen. Man mußte beim Aufsteiger Aalen 2 antreten. Dies erwies sich jedoch als Fehleinschätzung. Am Ende stand eine 2,5:5.5 Schlappe die noch höher hätte ausfallen können.
Zunächst wurde an allen Brettern um jeden kleineren Vorteil gekämpft. Daher dauerte es doch relativ lange bis die ersten Ergebnisse feststanden. Aber auch hier konnte weder die eine oder andere Mannschaft eine Führung erzielen. An Brett 7 einigte sich Erich Feige mit seinem Gegner auf Remis ebenso wie Michael Zanzinger an Brett 2 und Lorenz Köstner an Brett 4 mit seiner Gegnerin. Somit war das Match bei einem Zwischenstand von 1,5:1,5 weiter ausgeglichen.
Die Aalener Spieler zeigten aber den längeren Atem. Jürgen Kochendörfer an Brett 3 war dann der erste vom Crailsheimer Team der seine Partie aufgeben mußte. Nicht anders erging es Karl-Heinz Schöpflin an Brett 1 sowie Werner Geldner an Brett 5, dessen Gegner nach hartem Kampf die während des Spielverlaufs entstandenen Schwächen konsequent ausnutzten. Die Niederlage für das Crailsheimer Team war somit perfekt. Es war nur noch die Frage wie hoch diese ausfallen würde.
Auch bei den beiden letzten Partien sah es nicht gut aus. Adam Koziarski an Brett 6 geriet in ein verlorenes Endspiel und gratulierte seinem Gegner zum Sieg. An Brett 8 stand Rainer Thämlitz ebenfalls auf Verlust. Er hatte 2 Bauern und die Qualität verloren. Seine Gegnerin behielt jedoch nicht die Nerven und setzte sich im wahrsten Sinne des Wortes selbst matt.
In dieser Verfassung wird es äußerst schwer den Klassenerhalt noch zu schaffen. Am nächsten Spieltag hat man Heimrecht gegen den SC Bopfingen 1, der sich ebenfalls in höchster Abstiegsnot befindet. Dies ist die letzte Chance für das Team nochmals Anschluß an das rettende Ufer zu finden. Eine Niederlage oder sogar ein Unentschieden würde bereits den sicheren Abstieg in die Kreisklasse bedeuten.
Bericht: Werner Geldner

Hohenloher Tagblatt, Erscheinungsdatum: November 2005

SV Crailsheim 2 - DJK Ellwangen 2 3:5
Niederlage knapper als erwartet

Am zweiten Spieltag der Bezirksliga musste der Schachverein Crailsheim im Nachbarschaftsderby gegen DJK Ellwangen II antreten und zog prompt den Kürzeren.

Dabei ließ das an allen Brettern spielstärker eingestufte Gästeteam keinen Zweifel an ihren Aufstiegsambitionen und gewann ungefährdet. Die Horaffen hielten die einkalkulierte Niederlage aber in Grenzen und konnten immerhin drei Brett- punkte buchen. Bei der Endabrech-nung zum Saisonfinale könnte das womöglich noch eine wichtige Rolle spielen. Den einzigen vollen Gewinn-punkt der Crailsheimer holte Mi-chael Zanzinger (Brett zwei) - allerdings kampflos, denn Ellwangen trat nur mit sieben Mann an. Diese Führung hatte nach zwei weiteren Partien noch Bestand. Jochen Ko- chendörfer (Brett drei) und Erich Feige (Brett sieben) konnten ihre Spiele ausgeglichen gestalten und trennten sich remis.
Danach gab es aber drei Verlustpunkte in Folge. Zunachst ,,produzierte" Karl-Heinz Schöpflin (Brett eins) mit einem falschen Koönigszug ein einzügiges Matt. Danach musste Lorenz Köstner (Brett vier) die Waffen strecken, als er in aussichtsreicher Stellung nicht die beste Fortsetzung fand, Figurenmaterial verlor und dann enttäuscht aufgab. Schließlich brachte Werner Geldner (Brett fünf) die Gastgeber vollends in Nachteil, als er eine Figur einstellte und die bis dahin gut geführte Partie aus den Händen gab. Zudem ergab seine häusliche Analyse, das er bereits in der Eroffnungsphase eine Gewinnkombination übersehen hatte.
Rainer Thämlitz (Brett acht) und Adam Koziarski (Brett sechs) hielten dagegen ihre noch laufenden Partien weitgehend ausgeglichen, allerdings ohne konkrete Gewinnaussichten. Deshalb einigte man sich auf Remis.
Bericht: RAINER THÄMLITZ

Hohenloher Tagblatt, Erscheinungsdatum: Oktober 2005

Crailsheimer Mannschaft wieder in der Bezirksliga.

Eigentlich war die "Zweite" des Schachvereins Crailsheim abgestiegen. Weil aber Leinzell ihr Team zurückzog, darf Crailsheim weiter in der Bezirkliga spielen.
Zum Auftakt musste man in Sontheim antreten. Man hatte noch gute Erinnerungen an das Match aus der vergangenen Spielrunde. Hier konnte ein Sieg eingefahren werden. Sollte man auch dieses Jahr Grund zur Freude haben? Zunächst übersah Lorenz Köstner an Brett 4 ein einzügiges Matt. Dies hatte jedoch keine negativen Folgen, denn er beherrschte seinen Gegner eindeutig und konnte so die 1:0 Führung für das Crailsheimer Team herausholen.
An Brett 8 erzielte dann Rudolf Aust durch ein ausgeglichenes Spiel ein Remis. Eine Premiere: Karl-Heinz Schöpflin, zum ersten Mal an Brett 1 in der 2. Mannschaft eingesetzt, erhielt von seinem Gegner ein Remisangebot. Nach Rücksprache mit dem Mannschaftsführer Adam Koziarski, der dieses Amt zum ersten Mal begleitete, nahm er das Unentschieden an, was gleichzeitig eine 2:1-Führung für das Crailsheimer Team bedeutete.
An Brett 3 baute dann Jürgen Kochendörfer nach zunächst ausgeglichenem Spiel mit einem Sieg den Vorsprung weiter aus. Werner Geldner an Brett 5 verbesserte mit jedem Zug seine Position. Am Ende stand ein Figurengewinn, und als sein Gegner dann noch die Dame einstellte, war die Partie endgültig gelaufen. Es hieß nun 4:1 für die Crailsheimer Mannschaft und zum Gesamtsieg fehlte nur noch ein Remis.
Dieses holte dann Michael Zanzinger an Brett 2. Er brauchte im Bauernendspiel nichts mehr riskieren, und sein Gegner fand auch keine Gewinnmöglichkeit mehr. Somit stand der Erfolg über Sontheim II fest.
Adam Koziarski konnte somit eine gelungene Feuertaufe als Mannschaftsführer feiern, war bei seiner anderen Premiere jedoch nicht so erfolgreich. Sein erster Einsatz als Stammspieler in der 2. Mannschaft endete mit einer Niederlage. Nicht anders erging es Roderich Sprick an Brett 7. Als alles mit einem Remis rechnete, überließ er dem Sontheimer Spieler die Initiative, der dies geschickt zum Sieg ausnutzte. Somit war der Endstand 4,5:3,5 für das Crailsheimer Team.
Am nächsten Spieltag hat man Heimrecht gegen einen Aufstiegsaspiraten, nämlich der Mannschaft DJK Ellwangen II. Gegen dieses Team hat man in der vergangenen Saison trotz einer Niederlage sehr gut ausgesehen.

PM

 
Startseite - Open 2011 - Vereinsinfo - Spielbetrieb - Sonstiges - Archiv - Schachzitate
Schachverein Crailsheim 1946 e.V. | Internet: http://www.svc.schachvereine.de
e-mail: SVC@schachvereine.de | Letzte Aktualisierung: 03.04. 2008 | Version 9.01